2 Wege zur Erstellung von Direct Access Links in WordPress

Direct Access Links in WordPress sind URLs, die ein spezielles Token enthalten. Das Token fungiert als Kennwort, das autorisierten Benutzern Zugriff auf den Beitrag oder die Seite gewährt, auf die der Link verweist. Dies ist besonders nützlich für alle, die Benutzern auf benutzerfreundliche Weise Zugang zu kennwortgeschützten Inhalten auf ihrer Website gewähren müssen.

Direct Access Links können Passwörter innerhalb des Links enthalten oder ein verschlüsseltes Passwort haben. Dies ist eine sichere Möglichkeit, Benutzern Zugang zu passwortgeschützten Inhalten zu gewähren, ohne dass sie diese manuell eingeben müssen.

In diesem Tutorial erklären wir euch, wie ihr Direct Access Links in WordPress auf 2 verschiedene Arten erstellen könnt. Genauer gesagt, zeigen wir euch wie ihr Benutzern Zugang zu eingeschränkten (oder passwortgeschützten) Inhalten gewähren könnt und wie ihr herunterladbare Ressourcen auf sichere Weise gemeinsam nutzen könnt.

Wann ihr möglicherweise Links für den direkten Zugriff erstellen müsst

Unabhängig davon, ob ihr ein Online-Geschäftsinhaber, Freiberufler oder Solopreneur seid, gibt es viele Szenarien, in denen ihr möglicherweise Links für den direkten Zugriff erstellen müsst.

Beispielsweise müsst ihr Kunden oder Klienten Zugang zu eingeschränkten Inhalten auf eurer Website bieten. Dabei kann es sich um versteckte Produkte in eurem WooCommerce-Shop, eurem Portfolio oder um Inhalte für Mitglieder handeln.

Darüber hinaus benötigt ihr möglicherweise eine einfache Möglichkeit, herunterladbare Inhalte und Ressourcen für autorisierte Benutzer verfügbar zu machen. Wenn ihr z.B. ein Unternehmen führt, müsst ihr eurer Vertriebsabteilung möglicherweise auch unterwegs Battle Cards und andere Vorlagen zur Verfügung stellen. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist die gemeinsame Nutzung von Direct Access Links.

Jetzt werdet ihr euch vielleicht fragen, warum ihr Links für den direkten Zugriff erstellen solltet, anstatt einfach den Inhalt eurer Website durch ein Passwort zu schützen.

Zunächst einmal bietet die gemeinsame Nutzung eines Links für den direkten Zugriff auf eingeschränkte Seiten und Beiträge eine bessere Benutzererfahrung. Mit anderen Worten: Die Benutzer müssen das/die Passwort(s), das/die ihr ihnen mitteilt oder eingebt, wenn sie auf der Seite landen, nicht im Auge behalten. Sie brauchen nur auf den Link zu klicken, und schon haben sie Zugriff auf den Inhalt.

Abgesehen davon sind Direct Access Links auch im Backend einfacher zu verwalten. Anstatt mehrere Passwörter und Passwortlisten zu verwalten, könnt ihr einfach verschlüsselte Direct Access Links erstellen, die ihr den Benutzern zur Verfügung stellt.

Wie man mit Passster und Filr Direct Access Links in WordPress erstellt (2 verschiedene Möglichkeiten)

Hier zeigen wir euch, wie ihr auf zwei verschiedene Arten Direct Access Links in WordPress erstellen könnt:

Ihr könnt euch über beide Ansätze informieren oder die obigen Links verwenden, um zu der Methode zu springen, die ihr implementieren möchtet.

Methode #1: Zugang zu eingeschränktem Inhalt gewähren

Der einfachste Weg Direct Access Links zu erstellen und Benutzern Zugriff auf eingeschränkte (oder passwortgeschützte) Inhalte in WordPress zu gewähren, ist die Verwendung des Passster-Plugins.

Passster installieren

Als erstes müsst ihr euch das Passster-Plugin besorgen und es auf eurer WordPress-Seite installieren und aktivieren. Danach geht ihr zu der Seite (oder dem Beitrag), für den ihr einen Link mit Direktzugriff erstellen möchtet, und öffnet ihn im Bildschirm Bearbeiten.

Die Passster-Einstellungen findet ihr in der Seitenleiste rechts auf der Seite.

Passster in Gutenberg

Schaltet den Button Activate Protection ein und setzt Protection Type mit Hilfe des Dropdown-Menüs auf Password. Gebt als nächstes ein Passwort in das Feld Password for link generation ein. Dies ist das Passwort, das verwendet wird, um einen verschlüsselten Link mit Direktzugriff zu der Seite oder dem Beitrag zu erstellen, auf die bzw. den ihr Zugriff gewähren möchtet.

Optional könnt ihr den Button Use Bitly einschalten, um Bitly zur Verschlüsselung eurer Links zu verwenden. Wenn ihr euch für diese Option entscheidet, müsst ihr zu Passster > External Service wechseln und euren Bitly-API-Key angeben.

passwortgeschützter Inhalt

Die Freischalt-URL (d.h. der Link für den direkten Zugriff) wird automatisch für euch generiert, wenn ihr den Beitrag speichert. Dies könnte in etwa so aussehen: http://www.your-site.com/productivity-tips-101/?pass=ZGVtbwjk. Benutzer mit dem richtigen Direct Access Link können den Inhalt der Seite ansehen ohne vorher ein Passwort eingeben zu müssen.

Methode #2: Herunterladbare Inhalte freigeben

Wenn ihr eine Firmen-Website oder eine Website für Mitglieder betreibt, müsst ihr möglicherweise herunterladbare Ressourcen für die Besucher der Website freigeben. Anstatt den Leuten zu sagen wo sie die Ressourcen herunterladen können, ist es viel einfacher, einen direkten Zugriffslink zu erstellen und diesen mit ihnen zu teilen.

Ein einfacher Weg dies zu tun, ist die Verwendung des Filr-Plugins.

Holt euch das Filr-Plugin und installiert und aktiviert es auf eurer WordPress-Website. Als nächstes geht ihr im Admin-Bereich zu Files > Add New. Gebt eurer Datei einen Namen und benutzt die Metabox Lists auf der rechten Seite des Bildschirms, um eine Liste zu erstellen, in der ihr eure Dateien organisieren könnt.

Dateien zu Filr hochladen

Danach ladet ihr die Datei (oder Dateien), die ihr für Benutzer freigeben möchtet, in der Metabox File Upload hoch. Klickt anschließend auf den Veröffentlichen-Button um fortzufahren.

Filr shortcode

Erstellt als nächstes eine Seite (oder einen Beitrag), von der die Benutzer die Dateien herunterladen können. Gebt den Shortcode [filr list=“list-name“] in den Shortcode-Block ein. Denkt daran list-name durch den Slug des Namens eurer Liste zu ersetzen.

Klickt auf Veröffentlichen um fortzufahren. Die Tabelle der herunterladbaren Dateien sollte im Frontend etwa so aussehen:

Frontend Vorschau des Datei Hubs

Wenn ihr mehrere Dateien hochladet, erstellt das Filr-Plugin anstelle einzelner Dateien automatisch eine .zip-Archivdatei zum Herunterladen.

Bonus: Erstellt einen direkten Link zu herunterladbaren Ressourcen

Was ist, wenn ihr einen passwortgeschützten Dokument-Hub mit herunterladbaren Dateien einrichten und einen direkten Link zu diesem Hub erstellen möchtet, um ihn mit weiteren Benutzern zu teilen? Ihr könnt dies sowohl mit dem Passster- als auch mit dem Filr-Plugin tun!

Und so geht’s:

Folgt den Schritten, die wir in Methode #2 oben beschrieben haben, um euren Dokumenten-Hub mit herunterladbaren Dateien zu erstellen. Wenn das erledigt ist, verwendet den Filr-Kurzcode, um ihn zu einer Seite oder einem Beitrag hinzuzufügen.

Schaltet wie zuvor den Button Activate Protection ein und verwendet das Dropdown-Menü, um Protection Type auf Password zu setzen. Gebt ein Passwort in das Feld Password for link generation ein und speichert die Seite oder den Beitrag.

Direct access link für herunterladbare Ressourcen

Ein Link für den direkten Zugriff wird automatisch generiert. Ihr könnt diesen für Benutzer freigeben, um ihnen direkten Zugang zu herunterladbaren Ressourcen auf eurer Website zu gewähren.

Zusammenfassung

Die Erstellung von Direct Access Links ist eine hervorragende Möglichkeit, um Besuchern eurer Website ein besseres Benutzererlebnis zu bieten. Auf diese Weise müssen sie keine Passwörter speichern und sie auf der passwortgeschützten Seite eingeben oder das richtige herunterladbare Material finden. Stattdessen können sie einfach auf den Link klicken und sich den Inhalt ansehen.

Wir haben verschiedene Möglichkeiten zur Erstellung von Direct Access Links in WordPress vorgestellt. Hoffentlich seid ihr jetzt in der Lage, um weitere Schritte zu unternehmen.

Wenn ihr Benutzern Zugang zu eingeschränkten Inhalten auf eurer Website gewähren möchtet, empfehlen wir euch die Verwendung des Passster-Plugins. Und wenn ihr Benutzern direkten Zugang zu herunterladbaren Ressourcen gewähren wollt, verwendet das Filr-Plugin. Außerdem könnt ihr beide Plugins gleichzeitig verwenden, um Benutzern Zugang zu kennwortgeschützten, herunterladbaren Ressourcen zu gewähren!